Mit diesem Blog möchten wir Recherchen und Anregungen aus der Welt der Fußböden in all seinen Aspekten einholen, denn die Komplexität und der Reiz dieser Welt, die aus Technologie, Handwerk, Design, Kreativität und vielem mehr besteht, hören nie auf, uns zu überraschen… und werden garantiert auch Sie überraschen.

Xgone: endless possibilities

Donnerstag 10 September 2015
Sara Bertolotti
Written by
Sara Bertolotti

Das Studio Deferrari+Modesti wurde 2010 in Florenz von Javier Deferrari und Lavinia Modesti gegründet.

Es handelt sich um ein multidisziplinares Konstruktionsbüro, das sich mit Architektur, Innenarchitektur, Gestaltungen und Industrial Design beschäftigt.

Einige seiner Arbeiten wurden in den bekanntesten Branchenzeitschriften veröffentlicht.

Lavinia Modesti (1979) erhielt ihren Hochschulabschluss in Architektur an der Fakultät Architektur in Florenz mit einer Examensarbeit über Klappstühle, mit Enzo Mari als externem Betreuer. So begann sie ihren beruflichen Werdegang und arbeitete zuerst als seine Assistentin in Mailand, wobei sie an Projekten für Einrichtungselemente, Bürokomponenten und Serienprodukten mitarbeitete. Ihre Erfahrung schritt in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Actar-Arquitectura Barcelona fort, dann wieder in Mailand mit dem Büro Caruso-Mainardi und schließlich mit Boeri Studio. 

Javier Deferrari (1978) begann seine Architekturstudien an der Universität in Buenos Aires. Im Jahre 2002 zog er nach Mailand, wo er daraufhin im Polytechnikum seinen Hochschulabschluss erhielt. Nach in Südafrika gesammelten Erfahrungen begann er im Jahre 2006 eine Zusammenarbeit mit RRC Architetti in Mailand und entwickelte Wohnprojekte in Italien und im Ausland. 2008 begann er eine Zusammenarbeit mit dem Büro von Stefano Boeri, der ihn in das Sanierungsprojekt des früheren Militärarsenals in La Maddalena einbezog.

 

ERZÄHLEN SIE UNS ETWAS ÜBER SICH: WER SIE SIND, WARUM UND WIE SIE SICH DER WELT DER ARCHITEKTUR GENÄHERT HABEN

Die Idee des Büros entstand in Mailand, während wir mit dem Büro von Stefano Boeri zusammenarbeiteten, dann entwickelte und konkretisierte sie sich in Florenz, wo DEFERRARI+MODESTI entstand. Ein multidisziplinäres Büro, dessen Ziel unsere persönliche Suche ist, die sich in verschiedenen Umgebungen ausweitet und uns ermöglicht hat, Architekturprojekte, Gestaltungen, Innenarchitektur und Design zu entwickeln.

Wir sind in zwei verschiedenen Kontinenten geboren und aufgewachsen, jeder mit seiner persönlichen kulturellen Erfahrung und haben dann sehr unterschiedliche Berufserfahrungen gesammelt. Das ermöglicht uns, uns zu vervollständigen, da jeder seine Idee, die Sicht der Dinge und die Kenntnisse in die Entwicklung eines Projekts einbringt.

Lavinia Modesti erhielt ihren Hochschulabschluss in Architektur effektiv an der Fakultät Architektur in Florenz mit einer Examensarbeit über Klappstühle, mit Enzo Mari als externem Betreuer. So begann sie ihren beruflichen Werdegang und arbeitete zuerst als seine Assistentin in Mailand, wobei sie an Projekten für Einrichtungselemente, Bürokomponenten und Serienprodukten mitarbeitete. Ihre Erfahrung schritt in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Actar-Arquitectura Barcelona fort, dann wieder in Mailand mit dem Büro Caruso-Mainardi und schließlich mit Boeri Studio. 

Javier Deferrari begann seine Architekturstudien dagegen an der Universität in Buenos Aires. Im Jahre 2002 zog er nach Mailand, wo er daraufhin im Polytechnikum seinen Hochschulabschluss erhielt. Nach in Südafrika gesammelten Erfahrungen begann er im Jahre 2006 eine Zusammenarbeit mit RRC Architetti in Mailand und entwickelte Wohnprojekte in Italien und im Ausland. 2008 begann er eine Zusammenarbeit mit dem Büro von Stefano Boeri, der ihn in das Sanierungsprojekt des früheren Militärarsenals in La Maddalena einbezog.

 

SIND SIE DER MEINUNG, EINEN SPEZIFISCHEN STIL ZU BESITZEN?

Nein, wir denken nicht, einen Stil zu haben, sondern eine Sicht der Dinge, die sich in einen Ausdruck umwandelt, den alle Projekte gemeinsam haben.

 

WIE HEISSEN IHRE BEZUGSPERSONEN IN DER WELT DER ARCHITEKTUR UND DES DESIGNS?

Unsere Bezugnahmen sind zahlreich, wir schauen mit Beachtung und Leidenschaft auf die Arbeit der Meister der Vergangenheit wie auf unsere aktuellen Kollegen. Prouvè, Eames, Scarpa, Albini, Sottsass, Mari, um nur einige zu nennen, aber auch Morrison, Bouroullec, Grcic usw. Wir studieren die Arbeit vieler Designer, betrachten die Lösungen, die sie jedes Mal herausgestellt haben, die angewendeten Ausdrücke, die am Ende eines langen Prozesses erhaltene Form. Von einigen lieben wir nicht nur die Werke, sondern auch den Gedanken, die Projektannäherung, ihre Ansicht der Welt, ihre Menschlichkeit. Enzo Mari ist hierbei sicherlich eine unserer Bezugspersonen.

 

WIE BEWERTEN SIE DIE HEUTIGE ARCHITEKTUR UND DESIGN?

Wir denken, dass es unmöglich ist, eine generelle Bewertung der Architektur und des Designs der heutigen Zeit abzugeben, da in beiden Branchen zahlreiche und unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden. Wir betrachten mit Interesse Projekte, die den Anforderungen, für die sie entworfen wurden, entsprechen, die sich nicht mit anderen Formen als gewünscht aufzwingen, die der Idee eines Gleichgewichts und Schönheit entsprechen und eine Bedeutung mit sich führen.

 

WIE ERHALTEN SIE IHRE INSPIRATIONEN?

Die Quellen unserer Inspirationen sind zahlreich, wir betrachten die Welt der Kunst, schöpfen aus während Reisen, Studien der Meister der Architektur und des Designs gesammelten Erfahrungen, aber oft auch aus der Betrachtung unseres Alltags.

 

INTERNET IST AUCH FÜR DEN BERUF EIN GRUNDSÄTZLICH WICHTIGES MITTEL GEWORDEN. IN WELCHER WEISE GILT DAS FÜR DIE WELT DER ARCHITEKTUR?

Internet ist eine unerschöpfliche Quelle an Informationen, Kenntnissen und Stimulierungen, muss aber wie alle Mittel bewusst verwendet werden, ansonsten kann es zu einem Vereinheitlichungs- und Angleichungsprozess der Inhalte werden. 

XGONE: WIE ENTSTAND DIE IDEE DIESES PROJEKTS UND WELCHE ART VON ENTWICKLUNG HAT ES ERFAHREN?

Mein Großvater war Keramik-Bildhauer, somit war ich von Beginn an von diesem so vielseitig einsetzbaren Material fasziniert, das im Design und der Architektur tausendfach verwendet werden kann. Als wir die Ausschreibung lasen, haben wir sofort entschieden, daran teilzunehmen und ein Elemente-System entwickelt, das kombiniert die „Serienmäßigkeit“ der Fliesen bricht.

Die Suche nach einem Modul, mit dem variable und zusammengesetzte Resultate kreiert werden können, ist ein in unseren Projekten stets auftretendes Thema. Die sechseckige Form wurde zerlegt und wieder zusammengesetzt, wobei ein Formen-Abakus herausgestellt wurde, das gleichmäßige oder vollständige Random-Zusammensetzungen ermöglicht. Das Projekt hat eine optimale Entwicklung erfahren, da Mirage entschieden hat, es in seine Kollektion aufzunehmen und auf der Cersaie 2014 zu präsentieren.

 

WIE LAUTEN DIE INSPIRIERENDEN MOTIVE DES PROJEKTS?

Xgone entstand aus der Idee, eine bereichernde und mehrfarbige Keramikkollektion zu schaffen, deren Eigenschaft die Beseitigung der Wahrnehmung des einzelnen Elements oder der seriellen Wiederholung der Module zugunsten der Möglichkeit ist, Oberflächen mit einem Design zu verwirklichen, die unendliche Möglichkeiten einer Zusammensetzung und Farbgebung aufweisen. Ein Zusammensetzungsprozess, der von elementaren Modulen ausgehend zahlreiche Kombinationen entwickeln kann und stets unterschiedliche Sichteindrücke vermittelt.  

WIE HAT SICH IHRE ARBEIT IN DAS UMFELD UND DIE BEZIEHUNG ZU EINEM KERAMIKUNTERNEHMEN EINGEFÜGT?

Unsere Arbeitsmethode zeichnet sich durch einen ständigen Dialog mit dem Kunden aus, wobei jeder Aspekt des Projekts in Angriff genommen und entwickelt wird, von der Konzeptphase bis zur Verwirklichung. Somit war es für uns sehr interessant, mit einem Unternehmen wie Mirage zusammenzuarbeiten, in Kontakt zu sein, um alle Phasen der Keramikproduktion zu verfolgen und alle damit verbundenen Problematiken zu sehen.  

 

WAS ERWARTEN SIE IN NAHER ZUKUNFT?

Unsere Erwartungen liegen in der Möglichkeit, unsere Suche fortzuführen und neue und interessante Zusammenarbeitsprojekte in verschiedenen Branchen zu entwickeln, wie wir es bisher getan haben. Insbesondere würde es uns gefallen, weiterhin mit der Industrie zu arbeiten und weitere Produkte in der Branche der Verkleidungen und der Einrichtungskomponenten zu entwickeln. Der Industrieprozess interessiert uns effektiv sehr, im Sinne einer breitgefächerten Produktion mit einem handwerklichen Ansatz, der für die italienische Industrie typisch ist.

 

GENERELL BETRACHTET: IHRE TRÄUME, WÜNSCHE, PROJEKTE?

... es ist schwer, dies zusammenzufassen, wir haben viele Träume, Projekte und Wünsche… wir möchten sie mit Leidenschaft und Energie verwirklichen. Wir möchten weiterhin unser Büro festigen und vergrößern, die Möglichkeit haben, interessante Projekte zu entwickeln, die Fähigkeit haben, Umgebungen zu schaffen, in denen sich die Menschen wohl fühlen und Produkte kreieren, die ihren Bedürfnissen entgegen kommen.